logo
stuecke presse kontakt  
traum
Libelle -Stadtmagazin für Leute mit Kindern, April 2006
Das „kleine Ich bin Ich“ als riesengroßes Bilderbuch. Fantasievolles Puppentheaterstück ab 2,5 Jahren.

Zum Puppenspieler muß man geboren sein. Die Düsseldorferinnen Kirsten Schulte-Frohlinde und Evelyn Arndt dürfen das von sich sagen. Die freien Künstler gehören zu den einfühlsamsten Theaterleuten der Umgebung. Für Kinder ab drei Jahren inszenieren die beiden nun gemeinsam Mira Lobes „Das kleine Ich bin Ich“ fürs Puppentheater. Es geht Schulte-Frohlinde (Schauspiel) und Arndt (Regie) um das Gefühl, einzigartig zu sein und den eigenen Wert zu schätzen. Ein fantastisches Pop-up-Bilderbuch von zwei Quadratmetern baut sich vor dem Puplikum auf, das Bühnenbild wird getragen von der Poesie in der Erzählung. Dieser Dreiklang von Bild, Bühne und Wort eignet sich gut für Aufführungen in Bibliotheken und Kitas. Ab April können verschiedene Einrichtungen und Bühnen das Puppenspiel buchen: „Das kleine Ich bin Ich“ ist vor allem auch für kleine Räume gut geeignet.